Wascherde – Alternative zu Duschbad und Shampoo

Auf meinem Weg zu weniger Chemie im Leben war ich auf der Suche nach einer Alternative zu Duschbad und Shampoo. Damals begann ich Seifen für Haut und Haar selbst herzustellen. So wusste ich wenigstens, welche Inhaltsstoffe in meiner Seife waren. Heute benutze ich sie zum Hände waschen und mit den Jahren werden sie immer besser. Aber auch in der eigenen Seifenherstellung wurde Chemie (Natriumhydroxid) verwendet und die Öle in Bio-Qualität machten das Hobby sehr teuer. So stieß ich bei meinen Recherchen auf Wascherde. Und stellte fest: Waschen mit Wascherde ist die natürlichste Art, sich zu waschen.

Wascherde ist ein Naturprodukt aus vulkanischer Tonerde, die sehr fein vermahlen ist. Sie enthält viele Mineralien und keine chemischen Zusätze wie Tenside, Seife oder Duftstoffe. Schmutz und Fette werden direkt aufgenommen und gebunden und und die enthaltenen Mineralien versorgen Haut und Haare.

Hautprobleme werden gemildert, Unreinheiten und Pickel reduziert und die Haut fühlt sich glatt an. Die Haare werden weicher und geschmeidiger und erhalten Fülle und natürlichen Glanz. Wenn nach einigen Anwendungen die ganze Chemie aus den Haaren ausgewaschen ist es sogar ausreichend, die Haare alle ein bis zwei Wochen zu waschen.

Vorteile von Wascherde

  • 100% natürlich
  • frei von Chemie (Tensiden, Duftstoffen)
  • hinterlässt keine Rückstände auf der Haut und in den Haaren
  • vegan
  • preiswert

Nachteile von Wascherde

  • Du musst sie selbst zu Brei anrühren

Zubereitung

Die Wascherde kannst du in einer Frischhaltedose, einem Schraubglas oder einem anderen verschließbaren Gefäß anrühren. Das Gefäß füllst du zur ca. 1/3 mit Erde und gibst soviel Wasser hinzu, bis die Erde bedeckt ist. Es blubbert dann ein bisschen, da sich die Erde mit der Flüssigkeit vollsaugt. Jetzt schüttelst oder rührst du das Ganze gut durch und füllst bei Bedarf Wasser auf bis ein Brei entsteht. Für mich hat er die richtige Konsistenz, wenn sie dem von Rührteig ähnelt. Bei der Lagerung dickt die Masse ein und es entsteht eine Paste, die sich gut portionieren lässt. Bei der Zugabe von Wasser wird aus der Paste wieder Brei. Experimentiere einfach ein bisschen, welche Konsistenz dir besser gefällt.

Anwendung für die Haut

Zum Waschen etwas Brei oder Paste auf den nassen Körper auftragen und verreiben (es entsteht schon beim waschen ein angenehmes Hautgefühl). Gut abspülen, sonst landen die Reste beim Abtrocknen im Handtuch. Beim Waschen gehen die Flecken aber wieder raus. Danach kannst du die leicht feuchte Haut mit Kokosöl einreiben. Die Haut ist dann unwiderstehlich glatt und zart.

Du kannst für das Gesicht eine Schlammpackung machen, indem du den Wascherdebrei großzügig im Gesicht verteilst und trocknen lässt. Anschließend mit viel warmen Wasser spülen. Die Haut sieht rein und erfrischt aus.

Anwendung für die Haare

Die Haare anfeuchten und den Brei in den Haaren verteilen und einmassieren. Kurze Zeit einwirken lassen und gut ausspülen. Wascherde schäumt nicht wie Shampoo, die ersten Male ist das wahrscheinlich ungewohnt.

Nach der Haarwäsche kannst du die Haare mit einem Sud aus Apfelessig spülen. Das verhindert, dass die Haare „fliegen“ und lässt sie glänzen. Dazu einen Liter lauwarmes Wasser mit 1-2 Esslöffeln Apfelessig gut vermischen, über die Haare geben und etwas einmassieren. Die Spülung brauchst du nicht auswaschen, der Essiggeruch verfliegt nach einer Weile. Die Haare sind wunderbar leicht kämmbar. Keine Knötchen und kein ziepen mehr.

Ich verwende Wascherde jetzt seit ungefähr einem Jahr und bin sehr zufrieden. Die Haut ist schön glatt und meine Haare fetten nicht so schnell. Meistens reicht einmal waschen in zwei Wochen. Zur Zeit benutze ich die Wascherde von Ghassoul, die gibt es in Packungen von 500 g, 1000 g oder 25 kg. Von Alva gibt es Packungen mit 2500 g und von Logona mit 1000 g. Mit denen habe ich bisher noch keine Erfahrungen gemacht.

Hier* kannst du Original Ghassoul Wascherde ultra fein gemahlen bei Amazon bestellen*.

Und denk daran: Du bist der wichtigste Mensch in deinem Leben.

Schreibe mir doch in den Kommentaren über deine Erfahrungen mit Wascherde!

3 Kommentare

  1. Wascherde kann ich nur empfehlen! Ich benutze sie seit mehreren Jahren zum Haarewaschen und auch für die fettige Haut, es ist einfach nur perfekt und angenehmer als jede Seife.

  2. … ich kann mich dem nur anschließen. Ich wasche meine Haare seit Monaten mit Wascherde. Ich bin jetzt soweit, dass ich meine Haare nur noch alle 2 Wochen waschen muss. Selbst dann sind sie noch nicht fettig, aber irgendwann muss man (Frau) sie ja waschen.
    LG Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.